Charles D. Kings MACRO hat das Biopic von Reginald F. Lewis basierend auf seiner Autobiografie Why Should White Guys Have All the Fun?

Die Logline für das Projekt lautet: „Das Drama wird die unwahrscheinliche, nur in Amerika vorkommende Geschichte aufzeichnen, wie Reginald F. Lewis zum reichsten Afroamerikaner der Vereinigten Staaten aufstieg. Basierend auf der Bestseller-Autobiografie Warum sollten Weiße den ganzen Spaß haben? , es wird Lewis folgen, der gläserne Decken von Baltimore über Harvard zur Wall Street nach Kansas nach Paris zerbricht, von Sitzungssälen über Familienhäuser bis hin zu verschwenderischen Soireen, bis zu seinem tragischen, plötzlichen Tod an einem Gehirntumor auf dem Höhepunkt seiner Macht.“

 

 

King wird mit Jelani Johnson, Poppy Hanks und Franklin Leonard von The Black List produzieren. Lewis’ Töchter Christina und Leslie Lewis und Witwe Loida Lewis werden zusammen mit Josh Green ausführende Produzenten sein.

Ein Autor oder Regisseur muss noch angehängt werden.

Zu Macros kommender Staffel gehören die Netflix-Science-Fiction-Komödie They Cloned Tyrone  und der von Lisa Cortes inszenierte Dokumentarfilm The Empire of Ebony.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here